Alte Linde in Bernhardswald gerettet

In Bernhardswald steht eine sehr alte Linde an der Kreisstraße R6 nach Wenzenbach, die altersbedingt pflegebedürftig geworden ist.

Statt einer Pflegemaßnahme hatte der Kreisbauhof eine Komplettentfernung und damit eine Tötung des in die Jahre gekommenen Baums in Auftrag gegeben. Der Baum ist an dieser Stelle orts- und landschaftsprägend und nach Aussagen von Anwohnern auch schon auf Prospekten abgebildet worden.

Die Anwohner wandten sich an Marianne Laepple, Gemeinderätin der Grünen und Vorsitzende BUND-Bernhardswald, und baten um Unterstützung bei der Erhaltung. Bei einem Termin vor Ort konnte sich Frau Laepple, zusammen mit einem Baumfachwirt, ein Bild der Lage machen. „Diese Linde ist erhaltungswürdig, Bäume dieser Größe haben die ökologische Wirkung wie mehrere tausend junger Straßenbäume.“, so Frau Laepple. Damit stand fest: Die Linde muss gerettet werden!


Ab jetzt zählte jede Minute, denn die Fällung war schon angesetzt. Frau Laepple setzte sich mit dem Landratsamt – Gartenkultur und Landespflege in Verbindung, um nach einer Lösung zu suchen. Durch diesen Einsatz konnte doch noch eine kleine „Sanierung“ und Entfernung toter Äste beschlossen werden, sodass dieser prägende Baum erhalten werden konnte.
So kam es nun doch zum Happy End. „Eine gute Entscheidung pro Naturdenkmal und Artenschutz. Danke an alle Beteiligten für die schnelle Reaktion.“, so die Gemeinderätin

Die Mittelbayerische Zeitung hat am 03.07.2020 darüber berichtet.

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel